Winterdrama in Bad Wimpfen

von Raham Naderi

Bei Minusgraden und leichtem Schneefall draußen, ging es für unsere Herren 3 in der Stauferstadt Bad Wimpfen darum, den im letzten Jahr ziemlich schwerfälligen Erfolg in der Römerhalle, auswärts eindeutiger zu gestalten.
Da wieder mal keiner daran dachte, dass die Trikotfarben schwarz gegen schwarz wären, um Leibchen mitzunehmen, schickte uns Coach Grosskalle Bukovitsch mit unseren roten Aufwärm-Shirts auf den Platz. Man könnte auch meinen, dass diese nicht für ein robustes 60-Minuten-Spiel gedacht sind, denn im Anschluss waren zwei Shirts nicht mehr ganz heil. Nachdem es bereits vor der 4. Minute 0:4 stand und davon zwei Kontertore von Dominik Fundus verbucht werden konnten, konnte man behaupten, dass dies ein souverän dominiertes Spiel werden könnte. Bis zur 14. Minute hielt man den Abstand von vier Toren und zwang die HSG Bad Wimpfen-Biberach zur ersten Auszeit. Diese zeigte nicht auf Anhieb Wirkung, auf lange Sicht aber doch, da man durch viele technische Fehler auf Heilbronner-Seite, den Gegnern einige Möglichkeiten bot und sie diese nutzten, um auf 13:14 kurz vor der Pause zu verkürzen. Der 1-Tor-Abstand hielt bis zur Pausensirene bestand und zeigte, dass auch der Spitzenreiter nicht immer als Spitzenreiter auftritt und in der Halbzeitpause eine kleine Standpauke des Coaches benötigt, um daran erinnert zu werden, nicht ohne Kopf spielen zu müssen. Mit einigen Rückraumtoren durch Len Bauer, der sein verletzungsbedingtes Comeback gab und Toptorschütze Marius Grimmeisen konnte man in der Offensive eigentlich recht zufrieden sein. Man musste aber in der Abwehr einem der Gegner mehr Aufmerksamkeit schenken und generell schneller im Rückwärtsgang sein.
Nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit konnte man sich nicht wirklich absetzen, während es zwischendurch kurz 23:22 für BWB stand, zeigte uns Markus Dierolf, dass der Handball in ihm immer noch brennt und ein Karriereende nicht bedeutet, dass man nie wieder spielt. Durch ihn stand es 27:28 und in der letzten viertel Stunde musste sich der Gastgeber eingestehen gegen den Mix aus Jung und Alt der Heilbronner nicht mehr gegenhalten zu können. David Berger zimmerte dem gegnerischen Torwart ein paar Bälle in die Winkel, wodurch sich Heilbronn zum Schluss gut absetzen konnte und wieder mal demonstrierte, warum sie weiterhin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze der Kreisliga-B 1 stehen.

(Marius Grimmeisen)

Für HSG Wim/Biber 2 spielten:

Spieler (Tore/7m): Lars Bode, Dirk Lober (4/2), Jochen Klenk (1/0), Ramon Siegel, Jan-Niklas Jäger (2/0), Niklas Schweitzer (2/0), Nikola-David Borcic (8/0), Matthias Kösterke (4/0), Dominik Hermann (8/0), Julian Lock (1/0)

Gelbe Karten: Niklas Schweitzer, Matthias Kösterke, Julian Lock, Kevin Ordax Romero

Trainer / Betreuer: Kevin Ordax Romero

Für HSG Heilbronn 3 spielten:

Spieler (Tore/7m): Noah Zisch, David Berger (7/0), Markus Dierolf (1/0), Michael Schöllmann, Hannes Sawall, Marius Grimmeisen (9/0), LEN Bauer (8/0), Patrick Finger, Andreas Häfner, Sebastian Aatz, Levi Schürlein (1/0), Dominik Fundus (5/0), Artur Erhardt (2/1), Philipp Heinrich (1/0)

Gelbe Karten: Patrick Finger, Sebastian Aatz

Zeitstrafen: Markus Dierolf, Michael Schöllmann, Andreas Häfner

Trainer / Betreuer: Gr0sskalle Bukovitsch

Zurück

Sponsoren