Spielberg lässt grüßen – Männer 1 gewinnen Saisonfinale in Hollywood-Manier

von Tim Thulke

Die HSG Heilbronn verabschiedet Marius Kühner, Kenan Filp und Coach Joachim Künzel mit einem packenden Sieg gegen bissige PiranHAs aus Neckeralz  31:30 (14:17).

Alles war angerichtet – im sportlich irrelevanten Duell mit der HA Neckarelz stand für die HSG ein weiteres Schaulaufen an, natürlich wollte man den drei scheidenden einen schönen Abschluss bereiten.

Coach Künzel musste in seinem letzten Spiel als Mannschaftsverantwortlicher auf Mario Tomic, Dirk Brodbeck und Reini Gräf verzichten, ansonsten war die Bank der HSG voll. Die Aufstellung stand ganz im Zeichen des Spieltages, heute sollte der erfahrenere Jahrgang seine Minuten sammeln .

Beide Teams starteten mit offenem Visier und auf Augenhöhe, bereits nach zehn Minuten fielen 16 Tore, davon jeweils acht pro Seite. Bis zum Seitenwechsel zeigte sich die HSG nachlässig und lud dankbare Gäste zu einfachen Toren ein, die den Halbzeitstand von 14:17 ergaben.

Im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie weiterhin hart und umkämpft, nach einer roten Karte gegen Leo Wacker schienen die „Piranhas“ obenauf, allerdings bescherte postwendend der doppelte Binder von Rechtsaußen den Leinbachpiraten den Ausgleich, bevor Kenan Filp seine HSG im finalen Spiel in Führung brachte.

Die darauffolgenden letzten Spielminuten boten besten Stoff für einen Film, der kitschiger nicht enden könnte: Nach Ausgleich Neckarelz sorgte Flügelflitzer Filp defensiv für einen Ballgewinn und für die Möglichkeit, den Platz doch noch als Sieger zu verlassen. Die letzten Sekunden gehörten der HSG und in Person Marius „Kugelblitz“ Kühner, der wiederum mit seiner letzten Aktion auf einem Handballfeld mit der Schlusssirene einnetzte.

Die HSG gewinnt ein enges Spiel, weil sie sich nicht abschütteln ließ und die eine starke Aktion mehr hatte und beendet die Saison somit solide in den Top 5. Gerade diese Spielzeit dient wieder als Beweis für die ausgeglichene Liga, retrospektiv war sowohl nach oben als auch nach unten Luft, insgesamt kann man jedoch ganz zufrieden sein.

Wie bereits erwähnt verlieren die Herren Eins der HSG Heilbronn mit Marius Kühner und Kenan Filp nach diesem spektakulären Saisonfinale zwei wichtige Spieler und wünscht diesen selbstverständlich nur das Beste auf ihrem weiteren Weg, der sie hoffentlich auch das ein oder andere Mal in die Halle führt.

Dasselbe gilt für Chefcoach Joachim Künzel, der nach seinem Comeback aus dem Ruhestand nun seinen verdienten Ausstand feiern darf.

Ein weiterer geht an Swenja Horter, die „gute Seele“ des Teams, danke für deinen jahrelangen Einsatz!

Last but not least bedanken sich die Männer Eins bei allen Fans und Unterstützer, die sich innerhalb der letzten Saison in eine der drei Heimhallen verlaufen haben und hoffentlich auch in der nächsten Saison den Weg eben dorthin finden.

Für HSG Heilbronn spielten:

Spieler (Tore/7m): Noah Zisch, LEN Bauer, Sebastian Rimner, Matthias Ohr (3/0), Kenan Filp (4/0), Tim Thulke, Christopher Schmidt (4/0), Leo Wacker (2/0), Marius Kühner (7/0), Lars Haiber (1/0), Oliver Binder (4/0), Serkan Vurmaz (3/1), Marco Künzel (3/0), Leo Benz

Gelbe Karten: Mario Tomic

Rote Karten: Leo Wacker

Trainer / Betreuer: Joachim Künzel, Mario Tomic, Reinhold Gräf

Für HA Neckarelz spielten:

Spieler (Tore/7m): Maximilian Irouschek, Stefan Bürgermeister, Luca Göhl (3/0), Lukas Dörner, Tim Landenberger (8/0), Johannes Riedinger (3/0), Dominik Herbst, Jonathan Bechtold (2/0), Christoph Pischel (1/0), Lukas Halder (11/0), Keanu-Jordan Johmann (1/0), Tobias Rüdele, Julian Grupp (1/0)

Gelbe Karten: Lukas Dörner, Jonathan Bechtold

Zeitstrafen: Stefan Bürgermeister, Jonathan Bechtold

Trainer / Betreuer: Robin Liegler

Zurück

Sponsoren