Rabenschwarzer Tag der Damen 2 sorgt für ersten Punkteverlust

von Victoria Lardani

Am Samstagnachmittag traten die Damen 2 der HSG Heilbronn zu ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison gegen die Damen 3 aus Neckarsulm an.

Bereits vor dem Spiel konnte man die Nervosität einiger Spielerinnen spüren. Es war seit Wochen das erste Punktespiel, jedoch freute man sich nach dieser langen Pause darauf endlich wieder auf der Platte stehen zu können und wollte zeigen, dass man es noch konnte.

Es kam leider völlig anders als geplant. Aufgrund vieler taktischer Fehler im Angriff, gelang es bis zur 5. Minute nicht, einen Treffer zu erzielen und man geriet direkt mit 3 Toren in den Rückstand. Nach diesem nervösen Start und das erste Tor durch Saskia Haiber stand man in der Abwehr etwas kompakter und konnte durch einen Tempogegenstoß in der 8. Minute zum 3:3 ausgleichen. Jedoch schaffte man es in den darauffolgenden Angriffen nicht, konzentriert zum Torwurf zu kommen. Zu viele Ballverluste prägten das Spiel und wenn man zum Tor kam, scheiterte man viel zu häufig an der Neckarsulmer Torfrau.

Bis zur Halbzeit rannte man durchweg einem Rückstand von ein bis zwei Toren hinterher. Zum Glück unserer Damen, lag die Trefferquote der Gastgeberinnen auch nicht bei 100% was einen größeren Rückstand in den ersten 30 Minuten des Spiels verhinderte. So ging man mit einem Spielstand von 10:9 in die Kabine.  

Die Halbzeitansprache des Trainers Andi Drauz war eindeutig: die gezeigte Leistung spiegelte nicht mal ansatzweise das Können der Mannschaft wider und um das Spiel zu gewinnen, benötigte man eine 100%-ige Leistungssteigerung. Die Spielerinnen wussten, dass damit jede einzelne gemeint war, denn die schwache Leistung der ersten Halbzeit zog sich wie ein roter Faden durch die Mannschaft. Man nahm sich vor die zweite Hälfte des Spiels bei 0 zu beginnen und vor allem im Angriff konzentrierter zu spielen. Man wollte den mitgereisten Zuschauern beweisen, dass sich die Anreise gelohnt hatte.

Kurz nach der Halbzeit gelang dann auch der Ausgleich zum 10:10 und kurz darauf sogar der Führungstreffer. Nicht nur auf der Bank der HSG hatte man dadurch Hoffnung gewonnen, dass die Kabinenansprache ihre Wirkung zeigte. Die Freude war jedoch nur von kurzer Dauer, denn nach wenigen Minuten gelang es den Neckarsulmer Damen das Spiel wieder zu drehen und mit 13:11 in Führung zu gehen.

Diese gaben sie auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr her. Unzählige taktische Fehler im Angriff und dutzende Fehlwürfe vor dem Neckarsulmer Tor machten einen Punktegewinn unmöglich. Allein die 7-Meter Quote spricht für sich: von 8 Strafwürfen für unsere Damen, fanden gerade einmal 2 ins Tor. Lediglich eine einigermaßen passable Abwehrleistung verhinderte eine größere Blamage und einen höheren Rückstand.

Fazit zum Spiel: an diesem Samstagnachmittag konnten unsere Frauen 2 in keiner Weise zeigen, was sie können und in den vergangenen Wochen trainiert haben. Aufgrund der bisherigen Leistung der vergangenen Spiele bleibt man an der Tabellenspitze. Jedoch muss man bis zum nächsten Auswärtsspiel in Schwäbisch Hall am 05.02.2022 zur alten Form zurückfinden und wieder zeigen, warum man es verdient hat, weiterhin ganz oben in der Tabelle zu stehen. Abhaken und weitermachen.

(Fiona Bühl)

Für SU Neckarsulm 3 spielten:

Tina Kelm, Nathalie Vogt (1), Jessica Reitz, Larissa Eisele (1/1), Yaren Solumaz (4), Emilia Bönisch (4/1), Kira Marquardt (3), Nadja Mössinger, Denise Bauer, Mareike Sperrfechter, Leni Gommel, Romy Bauer (3/2), Kim Recktenwald (1), Lea Kleber (2),

Gelbe Karten: Yaren Solumaz (1), Kim Recktenwald (1),

Zeitstrafen: Jessica Reitz (1), Larissa Eisele (1), Yaren Solumaz (1), Romy Bauer (2), Lea Kleber (1),

Für HSG Heilbronn 2 spielten:

Christina Körber, Lara Wörz, Tina Schmitt, Luisa Staudt, Laura Klier, Lisa-Marie Krockenberger, Lena Feeser (2), Saskia Haiber (5/1), Lea Ohr (2), Lisa Riek (2/1), Talia Essig (1), Fiona Bühl (3), Katharina Schaaf (2),

Gelbe Karten: Fiona Bühl (1), Katharina Schaaf (1),

Zeitstrafen: Fiona Bühl (1),

Zurück

Sponsoren