Gekämpft, gebissen und verdient gewonnen - die Kobras schicken den Topfavoriten ohne Punkte zurück ins schöne Bottwartal

von

Nach dem deutlichen Auftaktsieg gegen den TV Mundelsheim mussten die Kobras diesen Samstag gegen die HaBo Buffalos auf die Platte, die von vielen Handballexperten als der klare Aufstiegsfavorit gesehen werden.

Die Vorbereitung auf das Spiel begann bereits kurz nach dem letzten Wochenende. Die Scoutingsquad der Kobras hatte viele Informationen gesammelt. Daher lautete die Hausaufgabe für jede Spielerin, die gegen die HaBo auf die Platte wollte: Infomappe studieren! Dabei war auch klar, dass die Kobras nur mit einer konzentrierten und kompakten Abwehrleistung eine kleine Chance haben würden, Saskia Kapfenstein (Torschützenkönigin in der letzten Saison) oder die beiden drittligaerfahrenen Spielerinnen Saskia Zink und Franziska Ziegler unter Kontrolle zu bekommen. Die Favoritenstellung der Gäste motivierte die Kobras natürlich besonders für das erste Spiel vor heimischen Fans; der Aufsteiger aus der Bezirksliga wollte zeigen, wie viel Biss in der Mannschaft steckt. 

Die Kobras fanden gut ins Spiel, die Abwehr war hochmotiviert und auch im Angriff glänzte die Heimmannschaft mit schnellen Aktionen, die immer wieder zu guten Durchbruchchancen führten.Die Partie war von Beginn an spannend, es wurde um jeden Ball gekämpft und jede gute Aktion der Kobras wurde lautstark gefeiert. Bereits in dieser Phase zeigte sich, dass der Matchplan der Kobras, die Topscorerinnen der Gäste jeweils unter 5 Feldtoren zu halten, realistisch war. Die Buffalos schafften es lediglich zweimal mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen, aber die Kobras ließen nicht locker und stellten immer wieder den Ausgleich her. In der 28. Minute schien sich das Blatt zu wenden, als Jessica Reinhardt einen 7-Meter parierte und Melina Eschle im Gegenzug den Ball zur ersten zwei-Tore-Führung der Kobras ins Tor hämmerte. Kurz vor der Halbzeitpause schafften die Buffalos allerdings noch den Anschlusstreffer zum 13:12. 

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel weiterhin spannend. Saskia Zink erzielte in der 31. Minute den Ausgleich, doch die Kobras ließen sich davon nicht beeindrucken und konnten sich in der nächsten Viertelstunde immer wieder mit zwei oder drei Toren absetzen. Die Abwehr stand weiterhin stabil und aggressiv zwischen den Buffalos und dem eigenen Keeper, allerdings gelang es den Kobras in dieser Phase aufgrund einer schlechten Chancenverwertung nicht, den Vorsprung weiter auszubauen. Nach einer weiteren Zeitstrafe gegen die HSG gelang es den Gästen in der 47. Minute zum ersten Mal in dieser Halbzeit in Führung zu gehen. Von da an war das Spiel wieder ausgeglichen, beide Teams kämpften in der Abwehr um jeden Ball und die Stimmung auf der Tribüne war hervorragend. 

Die Buffalos bauten in der 54. Minute ihren Vorsprung auf zwei Tore aus, doch die Kobras hatten mit drei schnellen Toren hintereinander in der 57. Minute wieder die Zungenspitze vorne. In der 58. Minute gelang den Gästen jedoch erneut der Ausgleich und was dann geschah wird jedem, der am Samstag den Weg in die Halle gefunden hat, noch lange im Gedächtnis bleiben. Zwanzig Sekunden vor Spielende beim Stand von 24:24 gab es eine weitere Zeitstrafe gegen die Kobras. Die Buffalos hatten jetzt den Ball und der Sieg schien zum Greifen nah. Die Abwehr musste nochmals alles geben, denn das nächste Tor würde die Partie entscheiden. Von der der Tribüne lautstark angefeuert standen die Kobras wie eine Mauer und die Spannung war fast unerträglich. Und dann geschah es. Bianca Hummel nutzte eine kleine Unsicherheit der Buffalos und warf sich mit vollem Einsatz auf den Ball. Über Melina Eschle und unsere Jungkobra Nadine Maier fand die Kugel blitzschnell den Weg zu Larissa Krebs, die nahezu ungestört auf das Tor der Gäste zulaufen konnte und das Ding überlegt im Netz zappeln ließ. Neuer Spielstand: 25:24. Kaum hatte der Schiri das Spiel beendet, fielen sich die Kobras lautstark jubelnd in die Arme. Die Tribüne bebte, die Zuschauer tobten, und die Spielerinnen konnten es kaum fassen. Die Kobras hatten den Favoriten geschlagen. Geiles Spiel, geiler Sieg, geiler Abend!

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Zuschauer, die über 60 Minuten mit uns mitgefiebert und uns angefeuert haben, besonders auch an die Trommlerinnen der weiblichen A-Jugend! 

Das nächste Spiel bestreiten die Kobras am Samstag den 24.10. gegen die HSG Lauffen-Neipperg. Leider sind dort keine Gastzuschauer erlaubt. 

(Social Media Team F1)

(Jessica Reinhardt)

 

Für die HSG spielten:

Jessica Reinhardt (Tor), Ricarda Gehlhaar (Tor), Lara Gläß, Bianca Hummel (1), Nathalie Vogt (1/1), Larissa Krebs (6/5), Silja Krebs (1/1), Larissa Klier (1), Carolin Bozic, Nadine Maier (2), Mareike Giese, Melina Eschle (8), Anja Horny (2), Nathalie Götzinger (3).

 

Stimmen zum Spiel:

Larissa Krebs: 

"Das war eines der wichtigsten Tore, die ich jemals geworfen habe und ich freue mich sehr, dass ich dem Team damit den verdienten Lohn sicher stellen konnte."

 

Stefan Krebs:

"Dieser Sieg war wirklich wichtig und ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mädels. Auch wenn wir uns sehr gut auf dieses Spiel vorbereitet hatten, war ich mir vorher nicht sicher, ob mein junges Team diese große Herausforderung bestehen kann. Ehrlich gesagt, ich bin sehr beeindruckt, wie die Mädels sich heute präsentiert haben, vor allem wie clever sie die Schlussphase gestalten konnten. " 

Zurück

Sponsoren