Zittersieg zum Jahresauftakt - Männer 1 schlagen Obrigheim

von Tim Thulke

Mit vielen Toren bezwangen die Leinbachboys den Aufsteiger aus Obrigheim in buchstäblich letzter Minute, erst dann stand der 36:34 (17:16) Sieg fest.

Für die Mannschaft von Trainergespann Künzel/Ohr hieß die erste Aufgabe im neuen Jahr SV Germania Obrigheim. Der Aufsteiger rangiert dank einer starken Hinrunde im oberen Tabellendrittel und spätestens nach der Hinspielniederlage war man am Leinbach gewarnt, die Gäste nicht zu unterschätzen.

Schon vor dem Anpfiff war klar, dass die Leinbachpiraten nahezu aus dem Vollen schöpfen konnten, bis auf Spielmacher L.J. Wacker gab es keine Ausfälle zu beklagen. Die Bank voll, die Halle voll, alles war angerichtet für einen sehenswerten Handballabend zur Primetime. Den boten in den ersten Minuten vor allem die Gastgeber: Durch eine konzentrierte Abwehrleistung und gute Abschlüsse im Angriffsspiel gaben die HSG’ler früh den Ton an, verpassten es aber, sich deutlicher abzusetzen. Bereits nach sieben Minuten zwang man die Gäste beim Stand von 5:2 zu einer Auszeit. Danach fanden die Besucher immer besser ins Spiel, stark begünstigt durch die schwache Blockarbeit der Heilbronner, die Leo Benz im eigenen Tor zu oft im Stich ließen. Auch deshalb blieben die Gelb-Blauen zur Pause in Schlagdistanz.

Im zweiten Spielabschnitt blieb die Partie auf Augenhöhe, da beide Mannschaften weiterhin relativ wenig Interesse an Abwehrarbeit zeigten. Zur Freude der Zuschauer, die bis in die Schlussminuten ein enges Spiel zu sehen bekamen. In diesen mauserte sich der eingewechselte Reinhold Gräf zum Unterschiedsspieler, indem er mehrmals „hexte“ und durch einige Paraden dem Team den entscheidenden Vorteil verschaffte. Im Angriff trafen Serkan Vurmaz, Marco Künzel sowie Sebbe Rimner und Dirk Brodbeck, so dass dreieinhalb Minuten vor Schluss ein Vier-Tore-Vorsprung zu Buche stand.

Während sich der eine oder andere auf der Tribüne schon auf einen Heimsieg einstellte, versuchten die Leinbachpiraten alles, um das Spiel - natürlich auch für die Zuschauer - noch einmal spannend zu machen. Falsche Entscheidungen im Angriff und einfache Gegentore brachten die Gäste zurück ins Spiel. Frei nach Jürgen Wegmann („Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu“) wurden die letzten Aktionen des Spiels so gestaltet, dass der Vorsprung 54 Sekunden vor Schluss auf ein Tor geschmolzen war. Erst in dieser Schlussphase entschied die „Erste“ das Spiel und sicherte sich den Sieg, der fast keiner gewesen wäre.  

Nach diesem turbulenten Spiel ist die siegreiche HSG am kommenden Samstag in Schwäbisch Hall gefordert. Der hartnäckige Tabellenvierte will sich für die Hinspielniederlage in Heilbronn revanchieren. Anpfiff ist zur besten Sendezeit um 20:00 Uhr.

Für HSG Heilbronn spielten:

Spieler (Tore/7m): Noah Zisch, Reinhold Gräf, Mario Tomic, LEN Bauer, Matthias Ohr (1/0), Michael Schöllmann, Christopher Schmidt (1/0), Sebastian Rimner (3/0), Tiago De Oliveira Martins (8/2), Oliver Binder (3/0), Serkan Vurmaz (12/2), Marco Künzel (5/0), Dirk Brodbeck (3/0), Leo Benz

Gelbe Karten: Matthias Ohr

Zeitstrafen: Matthias Ohr, Sebastian Rimner, Oliver Binder, Dirk Brodbeck

Trainer / Betreuer: Kenan Filp, Tim Thulke

Für SV Obrigheim spielten:

Spieler (Tore/7m): Joachim Guagliano, Jonas Moll, Paul Zimmermann (3/0), Christian Scheu (5/0), Albin Mustafa (5/0), Stefan Prokschi (2/0), Pascal Bauer (8/2), Julius Eyermann (7/1), Kevin Bieler (4/0), Arianit Mustafa

Gelbe Karten: Oliver Winter

Zeitstrafen: Christian Scheu, Stefan Prokschi, Pascal Bauer, Kevin Bieler

Trainer / Betreuer: Oliver Winter

Spielverlauf

Zurück

Sponsoren