Ausrufezeichen im Abstiegskampf - Männer 1 gewinnen Kellerduell deutlich

von Tim Thulke

Pünktlich zum Saisonendspurt erwischt die „Erste“ einen Sahnetag und schlägt den
Tabellenletzten aus Bad Wimpfen/Biberach mit 45:28 (20:14).

Die HSG Heilbronn hatte sich für die Partie Tabellenletzter gegen den Vorletzten viel
vorgenommen, schließlich hatten die Leinbachpiraten beide Spiele vor der Osterpause knapp
verloren. Zudem war klar, dass der Weg aus dem Tabellenkeller nur über einen Sieg gegen den
direkten Konkurrenten führen würde.

Soweit die Theorie, in der Praxis brauchte die Mannschaft des Trainerduos Ohr/Künzel einige
Minuten, um ins Spiel zu finden. Diese nutzten die Gäste prompt, um sich mit zwei Toren
abzusetzen. Durch eine gute Abwehrarbeit gelang es den Leinbachboys jedoch, den Ausgleich
zu erzielen und das Spiel zu drehen. Angeführt von einem stark aufspielenden Rückraum
schalteten die Gastgeber schneller als Max Verstappen und kämpften sich beherzt bis zum
Pausentee heran. Pünktlich zu diesem sollte auch die bis dato höchste Führung der Partie
stehen: 20:14.

Die Vorgabe für den zweiten Spielabschnitt: schnelle, einfache Tore und souveränes Verwalten
der Führung. Ein beherztes Auftreten der Leinbachboys direkt nach dem Seitenwechsel stellte
die Weichen früh auf Sieg. Nachdem auch mit den eingeforderten Tugenden ein zweistelliger
Vorsprung herausgespielt werden konnte, schien das Spiel entschieden. Auch weil eine gute
Phase der Gäste, die ein mögliches Comeback hätte einleiten können, von Hechtemichel Leo
Benz, der die Abwehr entscheidend stärkte, grandios verhindert wurde. Der Rest der Partie
erwies sich als Formsache, denn die HSG spielte sich in einen Rausch und knackte in Person
von „Super Mario“ Tomic sogar die 40-Tore- und in Person von Dirkules Brodbeck die 45-Tore-
Marke.

Mit diesem deutlichen Sieg gegen das nun feststehende Schlusslicht konnten die
Leinbachpiraten noch einmal Selbstvertrauen für die letzten Spiele der Saison tanken.
Hoffentlich zeigt sich dies auch im nächsten Spiel bei der zweiten Mannschaft des TSV
Weinsberg, die unbedingt gewinnen muss, wenn das Ziel Aufstieg noch realisierbar sein soll. Am
kommenden Sonntag, 14. April, wird die Partie in der Weinsberger Weibertreuhalle um 17 Uhr
angepfiffen, es bleibt abzuwarten, wie die Leinbachboys mit ihrer Außenseiterrolle umgehen
werden.

Für HSG Heilbronn spielten:

Spieler (Tore/7m): Noah Zisch (1/0), Lars Haiber (2/0), Reinhold Gräf, Mario Tomic (1/1), LEN Bauer (2/0), Michael Schöllmann (2/0), Christopher Schmidt (8/0), Leo Wacker (3/0), Sebastian Rimner (3/0), Oliver Binder (5/0), Serkan Vurmaz (8/1), Marco Künzel (3/0), Dirk Brodbeck (7/0), Leo Benz

Gelbe Karten: LEN Bauer, Dirk Brodbeck, Kenan Filp

Zeitstrafen: LEN Bauer

Trainer / Betreuer: Kenan Filp, Matthias Ohr

Für HSG Wim/Biber spielten:

Spieler (Tore/7m): Nils Wagner (4/0), Lars Bode, Mathias Gönnenwein (7/0), Michael Schöll (8/2), Andreas Maier, Michel Doll, Felix Benz (2/0), Dennis Domurath (1/0), Finn Wagner (5/1), Andreas Kainer (1/0), Robin Doll

Gelbe Karten: Michael Schöll, Finn Wagner

Zeitstrafen: Michael Schöll, Finn Wagner

Trainer / Betreuer: Ramon Siegel, Kevin Ordax Romero

Zurück

Sponsoren