Auch zu Hause klappt’s - Männer 1 siegen gegen Schwäbisch Hall

von Tim Thulke

Die HSG Heilbronn kann den Schwung aus dem Sieg im Kellerduell mitnehmen und gewinnt in einer engen Partie gegen die TSG Schwäbisch Hall mit 26:25 (14:16).

Zum Primetime-Spiel am Samstagabend empfingen euphorisierte Leinbachpiraten die Turnenden Spielgemeinschaftler aus Schwäbisch Hall, es galt die positive Energie aus dem Auswärtssieg der vergangenen Woche mitzunehmen und so schnell wie möglich den Weg aus dem Tabellenkeller zu finden.

Ohne Ohr auf Augenhöhe

Das Trainerduo Künzel-Ohr war eigentlich kein Trainerduo, da letzterer für das Spiel passen musste und somit Spielertrainer Künzel alleine den Takt vorgab. Zudem fehlten Allrounder Len Bauer, Küken Lars Haiber und Torvernagler Reini Gräf. Trotzdem begann die Partie rasant und mit hoher Schlagzahl, bereits nach drei Spielminuten sah die gut besuchte Mörikehalle fünf Treffer. Hier zeigten die gut aufgelegten Gäste ihre individuelle Qualität und legten immer wieder vor. Lobend zu erwähnen ist an dieser Stelle der Kampfgeist der HSG, die sich trotz aller Umstände nicht abschütteln ließ und immer in Schlagdistanz blieb. Gegen Ende der Halbzeit wurde das Spiel hektisch, sinnbildlich verpassten die Leinbachforellen nicht nur durch eigenes Verschulden (manch einer könnte es als grobe Dummheit bezeichnen) den Ausgleich zum Pausentee, sondern fanden sich mit 14:16 in der eigenen Kabine wieder.

Mit starker Abwehr zum Heimsieg

Wer nach dem Seitenwechsel ein torreiches Schützenfest wie in Neckarelz oder Wimpfen erwartet hatte, wurde enttäuscht, die Abwehrreihen beider Mannschaften übernahmen das Kommando. Allerdings mit dem gleichen Bild wie in der ersten Halbzeit: Die TSG legte vor, die HSG zog nach. Bis in die heiße Phase hinein hatte die HSG stets das Nachsehen. Bis eben in dieser Crunchtime zwei entscheidende Leinbacher Akteure das Ruder übernahmen. Zum einen blockte „Dirkules“ Brodbeck auf Rückraum Mitte alles, was nicht niet- und nagelfest war. Und wenn die nun angezählten Gegner am Block vorbeikamen, scheiterten sie meist am gut aufgelegten Leo Benz, der sich in alles warf, was nach Ball und Wurf aussah. Trotzdem blieb das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend und bescherte der HSG Heilbronn den ersten Heimsieg der Saison.

Der Trend zeigt nach oben - mit drei ungeschlagenen Spielen in Folge manövrierten sich die Leinbachboys aus dem Tabellenkeller. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt nicht, zum einen geht es vor allem in der unteren Tabellenhälfte eng zu, zum anderen steht bereits am kommenden Sonntag das nächste Spiel an. Anpfiff ist um 16.10 Uhr in der Langhanshalle in Beilstein, zu Gast bei der SG Schozach-Bottwartal 2 wird der HSG einiges abverlangt werden.

Für HSG Heilbronn spielten:

Spieler (Tore/7m): Noah Zisch, Mario Tomic, Eric Hauser, Christopher Schmidt, Leo Wacker (2/0), Sebastian Rimner (5/0), Tiago De Oliveira Martins (1/1), Marius Kühner (3/2), Oliver Binder (3/0), Serkan Vurmaz (6/1), Marco Künzel (3/0), Dirk Brodbeck (3/0), Leo Benz

Gelbe Karten: Christopher Schmidt, Tiago De Oliveira Martins, Oliver Binder

Zeitstrafen: Christopher Schmidt, Serkan Vurmaz, Marco Künzel, Dirk Brodbeck

Trainer / Betreuer: Kenan Filp, Michael Schöllmann

Für TSG Schw.Hall spielten:

Spieler (Tore/7m): Ulrich Burkhardt, Luca Stüß (2/0), Heiko Hornef (4/1), Leon Hönig, Jan Stephan (3/0), Chris Rieger, Joon Seifert, Vasil Vitanov (6/1), Marius Gauch (3/0), Felix Trumpp (6/0), Miko Schimoneck (1/0)

Gelbe Karten: Heiko Hornef, Joon Seifert

Zeitstrafen: Heiko Hornef, Jan Stephan, Joon Seifert, Vasil Vitanov

Trainer / Betreuer: Ulrich Steck, Jakob Janle

Zurück

Sponsoren